titel

Wenn ein Mensch gestorben ist ...

... müssen die Angehörigen Abschied nehmen. Die Beerdigung ist dabei ein Schritt. Sie hilft den Angehörigen mit der Trauer um den Toten und dem Tod umzugehen, der nun auch Teil ihres eigenen Lebens geworden ist.

Wenn Sie eine kirchliche Beerdigung wünschen, sagen Sie dies dem Bestatter und stimmen Sie den Termin mit dem Pfarrer ab. Der Beerdigung geht in der Regel ein Gespräch voraus. Im Rahmen dieses Gesprächs wird auch vereinbart, wie die Trauerfeier gestaltet wird.

In der Trauerfeier versammeln sich Angehörige, Freunde und andere Gemeindeglieder, um mit dem Verstorbenen oder der Verstorbenen den letzten Weg gemeinsam zu gehen. Lieder und Gebete helfen, Worte zu finden. Im Mittelpunkt der Trauerfeier steht die Ansprache über ein Bibelwort. Das Leben des oder der Verstorbenen kommt in der Traueransprache noch einmal zur Sprache. Eine Brücke vom Tod zum Leben ist die christliche Hoffnung, dass Gott auch den Toten nahe ist, und dass der Tod nicht das letzte Wort hat.

Am Ende des Weges steht die Hoffnung auf Leben.

... müssen die Angehörigen mit dem Tod leben
Der Tod eines nahen Menschen verändert das ganze Leben. Wer angesichts des Todes Hilfe und Begleitung sucht - egal ob Christ oder kein Christ - kann sich an uns wenden oder auch hier nach Angeboten suchen.

item1

Bild nero | pixelio.de

Impressum

intern